Versprechendes Sinnbild des Frühlings

Der Maibaum ist der Christbaum des Frühlings. Seine markante Erscheinung und alles um ihn herum ist Sinnbild, vollgepackt mit Tugenden, Können und Erwartungen aller und edelster Art.

Der Spender ist stolz, Waldarbeiter lenken seinen  Fall, Fuhrleute transportieren und liefern maigerecht, ehrenamtlich und handwerklich Begabte zimmern und gestalten, treue Wächter schützen, kräftige Burschenschaften errichten, holde Weiblichkeit ergötzt sich, das Publikum ist verzaubert, die Gemeinde tanzt, feiert, schmaust.

Die Maibowle ist angerührt, der Maibaum gesteckt – nicht nur auf dem Dach für die eine oder andere Holde, eigentlich überall für uns alle.

Fühlt sich besonders wohl in der Nachbarschaft von Kirchen

Ein Sinnbild voller Sinnbilder

Aufrecht für Brauchtum und hehre Ideale

In Stadt und Land wie auf den Wiesn

Arten- und Gestaltungsvielfalt der Regionen

Ein Prost auf den Nagelneuen in Schlehdorf am Kochelsee

Nackerd, schlank und nagelneu in Wackersberg bei Tölz.
Und, mit unserer modernen Zeit glücklicherweise vereinbar in Bauerbach, ein paar Kilometer westlich vom Starnberger See.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.